Jetzt 5% Neukunden-Rabatt sichern!


Vasen-Ratgeber

Der Guide für die passende Vase

Den Winter über haben wir uns mit Trockenblumen und Gräsern Farbe ins Zuhause geholt, doch jetzt wird’s langsam wieder Zeit für frische Blüten, Stiele, Äste und Blätter. Das eine schließt das andere natürlich nicht aus – man kann Trockenblumen und frische Blumen auch super miteinander kombinieren. Doch egal ob einzelne Blüte, graziler Zweig, Pampasgras oder kunstvolles Gesteck – jede Blume braucht eine passende Vase, um gut zur Geltung zu kommen. Da die Vielfalt an Vasen aber unbegrenzt ist, sie sich perfekt als Deko-Objekt eignen, man mit ihnen eine persönliche Note setzen kann und sie gleichzeitig schnell frischen Wind ins Zuhause bringen – egal, ob befüllt, oder nicht – kann daraus schnell eine Sammelleidenschaft werden. Und wer Blumen liebt, kommt um eine kleine Vasensammlung sowieso nicht herum. Damit der nächste Strauß bunter Blumen perfekt in Szene gesetzt werden kann – Valentins- und Muttertag stehen ja auch schon bald an, folgt ein kleiner Vasen-Ratgeber.

Der Guide für die passende Vase

Den Winter über haben wir uns mit Trockenblumen und Gräsern Farbe ins Zuhause geholt, doch jetzt wird’s langsam wieder Zeit für frische Blüten, Stiele, Äste und Blätter. Das eine schließt das andere natürlich nicht aus – man kann Trockenblumen und frische Blumen auch super miteinander kombinieren. Doch egal ob einzelne Blüte, graziler Zweig, Pampasgras oder kunstvolles Gesteck – jede Blume braucht eine passende Vase, um gut zur Geltung zu kommen. Da die Vielfalt an Vasen aber unbegrenzt ist, sie sich perfekt als Deko-Objekt eignen, man mit ihnen eine persönliche Note setzen kann und sie gleichzeitig schnell frischen Wind ins Zuhause bringen – egal, ob befüllt, oder nicht – kann daraus schnell eine Sammelleidenschaft werden. Und wer Blumen liebt, kommt um eine kleine Vasensammlung sowieso nicht herum. Damit der nächste Strauß bunter Blumen perfekt in Szene gesetzt werden kann – Valentins- und Muttertag stehen ja auch schon bald an, folgt ein kleiner Vasen-Ratgeber.

Welche Vasenform passt zu welchem Strauß?

Vasen kann man nie genug haben. Blumen auch nicht. Und es muss ja auch nicht immer gleich ein opulenter Strauß sein - schon ein paar grüne Zweige aus dem Garten oder bunte Ranunkeln, Tulpen oder Anemonen holen den Frühling in die Wohnung. Doch welche Vasenform passt am besten zu welchen Blumen? Bauchige Vasen eignen sich gut für schwere Blüten wie Pfingstrosen oder Hortensien, die auf dem Rand etwas Halt finden. Kugelvasen sind ideal für kurze Mini-Sträuße oder einzelne Blüten. Schmale Vasen bieten je nach Höhe Platz für locker gesteckte Sträuße oder einzelne, üppigere Blüten, die natürlich, je nach Länge, auch super in Bodenvasen zur Geltung kommen. Von schlichten, kleinen Vasen bis hin zu besonderen Kunstwerken – ein Überblick:

Welche Vasenform passt zu welchem Strauß?

Vasen kann man nie genug haben. Blumen auch nicht. Und es muss ja auch nicht immer gleich ein opulenter Strauß sein - schon ein paar grüne Zweige aus dem Garten oder bunte Ranunkeln, Tulpen oder Anemonen holen den Frühling in die Wohnung. Doch welche Vasenform passt am besten zu welchen Blumen? Bauchige Vasen eignen sich gut für schwere Blüten wie Pfingstrosen oder Hortensien, die auf dem Rand etwas Halt finden. Kugelvasen sind ideal für kurze Mini-Sträuße oder einzelne Blüten. Schmale Vasen bieten je nach Höhe Platz für locker gesteckte Sträuße oder einzelne, üppigere Blüten, die natürlich, je nach Länge, auch super in Bodenvasen zur Geltung kommen. Von schlichten, kleinen Vasen bis hin zu besonderen Kunstwerken – ein Überblick: 

Hoch gewachsen: Bodenvasen

Die Bodenvase eignet sich für alle langstieligen Sorten, wie zum Beispiel Gladiolen, Lilien, Freesien, Anthurien, Strelitzien oder Amaryllis sehr gut, denn sie präsentieren die Schönheiten besonders gut und bieten außerdem ausreichend Platz für den Stiel. Auch Ziergras wie Pampasgras macht in einer Bodenvase eine sehr gute Figur. Große Vasen wirken am besten, wenn sie genug Raum haben, um ihre volle Wirkung zu entfalten – mit ihnen kann man außerdem leeren Ecken in der Wohnung wieder ganz neuen Glanz verleihen. Da Bodenvasen häufig einen entsprechend großen Vasenhals haben, kommt es auf etwas Geschick beim Anordnen der Blumen an. Ganz einfach funktioniert es mit dem Überkreuzstellen der einzelnen Stiele, damit ein Gerüst entsteht und die Stiele nicht zur Seite wegfallen. Besonders schön sieht es aus, wenn man bei größeren Blumensträußen auf unterschiedlichen Höhen arbeitet – dann können wunderschöne florale Kunstwerke entstehen. Perfekt geeignet für Bodenvasen sind auch Äste und Zweige, beispielsweise vom Apfel- oder Kirschbaum. Und auch ein einzelner Magnolienast passt wunderbar in eine Bodenvase. Allerdings sollte die Vase höchstens zwei Drittel der Blumenlänge bedecken, ansonsten können die Blumen nicht richtig wirken.

1. Échasse von Menu

Die Übersetzung für das französische Wort „Échasse“ ist Stelze: Gleich auf vier davon steht die gleichnamige Vase der deutschen Designerin Theresa Arns, die ihr eine erhabene Position verleihen. Die Glasvase hat eine bauchige Form und trotzdem einen langen Hals, der Glaskörper sitzt fest auf dem Gestell aus Messing. Die minimalistische Silhouette der Vase wirkt zeitlos und dennoch modern. Weidenzweige oder langstielige Blumenarrangements bringen ihre klassische Eleganz noch mehr hervor. Aber auch ohne Blumen ist die Menu Échasse ein echtes Centerpiece. Die edle Vase ist aus Rauchglas, einem transparenten, durchscheinenden Glas. Je dicker die Wandstärke ist, umso dunkler wird der Grauton. Mit der Bezeichnung Rauchglas wird also die Optik dieser Glasart und nicht etwa die Herstellungsmethode bezeichnet. Die Vase gibt es in Größe S und M und in den Farben Bernstein und Smoke.

2. Vulca von Ferm Living

Natürlich schön: Diese außergewöhnliche Vase von Ferm Living setzt Lieblingsblumen besonders hübsch in Szene. Mit fließenden Formen und einer strukturierten Oberfläche erinnert die Vulca-Vase an die herbe Schönheit vulkanischen Gesteins. Feine, auffällige Körnchen machen die aus Steingut gefertigte Vase mit ihrer Glasur in Off-White zu einem skulpturalen Unikat, das als charakteristisches Accessoire für sich selbst spricht. Aber auch mit Blumen befüllt, wie beispielsweise mit Gladiolen, ist diese Vase ein echter Hingucker.

3. Ridge von Muuto

Die in Portugal handgefertigte Muuto Ridge-Vase aus Terrakotta oder Steingut wurde von dem finnischen Designstudio Kaksikko entworfen, das sich von einer Pariser Haustür inspirieren lassen hat. „Mit den senkrechten Linien und der einzigartigen, von einer Tür in Paris inspirierten Form, stellt die Ridge-Vase eine neue Art dar, in einer modernen ausdrucksweise Blumen anzuordnen und hat zugleich bildhauerische Eigenschaften, wenn sie nicht benutzt wird. Die Ridge-Vase zeigt sich in einer ovalen Form, die durch eine anspruchsvolle Zahnung betont wird. Wir haben noch die Funktion eines kleinen Griffs hinzugefügt, der nützlich ist, wenn man die Vase von einem Raum in einen anderen trägt“, beschreibt das Designstudio die Vase. Allein schon ein oder zwei große Zierlauchballen kommen in dieser Vase besonders gut zur Geltung. Aber auch ohne Blumen, ganz für sich, wirkt sie als Objekt im Raum. Die Vase ist in unterschiedlichen Größen und Farben erhältlich.

Hoch gewachsen: Bodenvasen

Die Bodenvase eignet sich für alle langstieligen Sorten, wie zum Beispiel Gladiolen, Lilien, Freesien, Anthurien, Strelitzien oder Amaryllis sehr gut, denn sie präsentieren die Schönheiten besonders gut und bieten außerdem ausreichend Platz für den Stiel. Auch Ziergras wie Pampasgras macht in einer Bodenvase eine sehr gute Figur. Große Vasen wirken am besten, wenn sie genug Raum haben, um ihre volle Wirkung zu entfalten – mit ihnen kann man außerdem leeren Ecken in der Wohnung wieder ganz neuen Glanz verleihen. Da Bodenvasen häufig einen entsprechend großen Vasenhals haben, kommt es auf etwas Geschick beim Anordnen der Blumen an. Ganz einfach funktioniert es mit dem Überkreuzstellen der einzelnen Stiele, damit ein Gerüst entsteht und die Stiele nicht zur Seite wegfallen. Besonders schön sieht es aus, wenn man bei größeren Blumensträußen auf unterschiedlichen Höhen arbeitet – dann können wunderschöne florale Kunstwerke entstehen. Perfekt geeignet für Bodenvasen sind auch Äste und Zweige, beispielsweise vom Apfel- oder Kirschbaum. Und auch ein einzelner Magnolienast passt wunderbar in eine Bodenvase. Allerdings sollte die Vase höchstens zwei Drittel der Blumenlänge bedecken, ansonsten können die Blumen nicht richtig wirken.

1. Échasse von Menu

Die Übersetzung für das französische Wort „Échasse“ ist Stelze: Gleich auf vier davon steht die gleichnamige Vase der deutschen Designerin Theresa Arns, die ihr eine erhabene Position verleihen. Die Glasvase hat eine bauchige Form und trotzdem einen langen Hals, der Glaskörper sitzt fest auf dem Gestell aus Messing. Die minimalistische Silhouette der Vase wirkt zeitlos und dennoch modern. Weidenzweige oder langstielige Blumenarrangements bringen ihre klassische Eleganz noch mehr hervor. Aber auch ohne Blumen ist die Menu Échasse ein echtes Centerpiece. Die edle Vase ist aus Rauchglas, einem transparenten, durchscheinenden Glas. Je dicker die Wandstärke ist, umso dunkler wird der Grauton. Mit der Bezeichnung Rauchglas wird also die Optik dieser Glasart und nicht etwa die Herstellungsmethode bezeichnet. Die Vase gibt es in Größe S und M und in den Farben Bernstein und Smoke.

2. Vulca von Ferm Living

Natürlich schön: Diese außergewöhnliche Vase von Ferm Living setzt Lieblingsblumen besonders hübsch in Szene. Mit fließenden Formen und einer strukturierten Oberfläche erinnert die Vulca-Vase an die herbe Schönheit vulkanischen Gesteins. Feine, auffällige Körnchen machen die aus Steingut gefertigte Vase mit ihrer Glasur in Off-White zu einem skulpturalen Unikat, das als charakteristisches Accessoire für sich selbst spricht. Aber auch mit Blumen befüllt, wie beispielsweise mit Gladiolen, ist diese Vase ein echter Hingucker.

3. Ridge Vase von Muuto

Die in Portugal handgefertigte Muuto Ridge-Vase aus Terrakotta oder Steingut wurde von dem finnischen Designstudio Kaksikko entworfen, das sich von einer Pariser Haustür inspirieren lassen hat. „Mit den senkrechten Linien und der einzigartigen, von einer Tür in Paris inspirierten Form, stellt die Ridge-Vase eine neue Art dar, in einer modernen ausdrucksweise Blumen anzuordnen und hat zugleich bildhauerische Eigenschaften, wenn sie nicht benutzt wird. Die Ridge-Vase zeigt sich in einer ovalen Form, die durch eine anspruchsvolle Zahnung betont wird. Wir haben noch die Funktion eines kleinen Griffs hinzugefügt, der nützlich ist, wenn man die Vase von einem Raum in einen anderen trägt“, beschreibt das Designstudio die Vase. Allein schon ein oder zwei große Zierlauchballen kommen in dieser Vase besonders gut zur Geltung. Aber auch ohne Blumen, ganz für sich, wirkt sie als Objekt im Raum. Die Vase ist in unterschiedlichen Größen und Farben erhältlich.

Vase aus Glas auf feinen Stelzen stehend von MenuVase aus Glas auf feinen Stelzen stehend von Menu
Échasse Vase von Menu
Vulca Vase medium Off-White von Ferm LivingVulca Vase medium Off-White von Ferm Living
Vulca Vase medium Off-white von Ferm Living
große Bodenvase Ridge von Muutogroße Bodenvase Ridge von Muuto
Ridge Vase 48.5 cm Muuto

Vasen mit schmalen Öffnungen

Es muss nicht immer ein riesiger Strauß sein: Einzelne Blumen wie Ranunkeln, Pfingstrosen oder Hortensien können in Form und Farbe so besonders sein, dass sie die ungeteilte Aufmerksamkeit verdienen. Solo oder mit etwas grünem Beiwerk wie Eukalyptus lassen sie sich ideal in höheren Vasen mit schmalen Öffnungen drapieren. Oder auch exotische Blumen wie eine Protea oder eine Anthurie kommen als Solist in einer Vase mit schmaler Öffnung besonders gut zur Geltung.

1. Strøm Vase von raawii

Strøm bringt Farbe ins Spiel: Einzelne Blumen und kleine selbstgepflückte Sträuße freuen sich über ihren Aufenthalt in der knalligen Vase. Das hochwertige, seidenmatte Steingut-Design ist aber auch ohne Blumen ein Hingucker. Die bauchige Vase gibt es in acht unterschiedlichen Farben – und keine von ihnen ist zurückhaltend. Gefertigt werden sie von Hand in Portugal. Orangefarbene Gladiolen in der hellen Variante wirken genauso toll wie Lilien in „Coral Blush“, einem zarten Rosa.

2. Kubus Lolo von by Lassen

Die stilvolle Lolo-Vase mit ihren klaren Linien ist eine Ergänzung der Kubus-Kollektion. Die Basis ist der grafische Würfel, in dem eine zylindrische Vase sitzt. Dadurch bekommt sie diese Leichtigkeit, die so typisch für die Kubus-Kollektion ist. Dank eines Einsatzes am Hals lassen sich einzelne Blumen fest positioniert in die Vase stecken - ähnlich wie beim japanischen Ikebana. Dadurch kann man sowohl zwei oder drei große Hortensienballen gut in ihr zur Geltung bringen, oder eben auch den Einsatz heraus nehmen und dann einen kleinen bunten Blumenstrauß vom Feld oder auch Pampasgras hinein stecken. Die Vase gibt es sowohl in Weiß als auch in Schwarz.

3. Ikebana von Fritz Hansen

Und wo wir gerade schon beim Ikebana sind: Ikebana lautet der Name einer japanischen Kunst, Blumen zu arrangieren. Das Besondere: Jede Blume wird besonders hervorgehoben und dadurch gewürdigt. Besonders gut klappt das mit der von Jamie Hayon entworfenen, gleichnamigen Vase, indem jede Blüte und jeder Stiel ganz besonders präsentiert wird. Denn: In dem vergleichsweise flachen Glasgefäß sitzt ein messingfarbenes Gestell mit Aussparungen für Blumen, bei dem jede einzeln gesteckt wird. Natürlich muss nicht jedes Loch im Gestell genutzt werden, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Vase gibt es in einer kleineren und einer größeren Version.

Vasen mit schmalen Öffnungen

Es muss nicht immer ein riesiger Strauß sein: Einzelne Blumen wie Ranunkeln, Pfingstrosen oder Hortensien können in Form und Farbe so besonders sein, dass sie die ungeteilte Aufmerksamkeit verdienen. Solo oder mit etwas grünem Beiwerk wie Eukalyptus lassen sie sich ideal in höheren Vasen mit schmalen Öffnungen drapieren. Oder auch exotische Blumen wie eine Protea oder eine Anthurie kommen als Solist in einer Vase mit schmaler Öffnung besonders gut zur Geltung.

1. Strøm Vase von raawii

Strøm bringt Farbe ins Spiel: Einzelne Blumen und kleine selbstgepflückte Sträuße freuen sich über ihren Aufenthalt in der knalligen Vase. Das hochwertige, seidenmatte Steingut-Design ist aber auch ohne Blumen ein Hingucker. Die bauchige Vase gibt es in acht unterschiedlichen Farben – und keine von ihnen ist zurückhaltend. Gefertigt werden sie von Hand in Portugal. Orangefarbene Gladiolen in der hellen Variante wirken genauso toll wie Lilien in „Coral Blush“, einem zarten Rosa.

2. Kubus Lolo von by Lassen

Die stilvolle Lolo-Vase mit ihren klaren Linien ist eine Ergänzung der Kubus-Kollektion. Die Basis ist der grafische Würfel, in dem eine zylindrische Vase sitzt. Dadurch bekommt sie diese Leichtigkeit, die so typisch für die Kubus-Kollektion ist. Dank eines Einsatzes am Hals lassen sich einzelne Blumen fest positioniert in die Vase stecken - ähnlich wie beim japanischen Ikebana. Dadurch kann man sowohl zwei oder drei große Hortensienballen gut in ihr zur Geltung bringen, oder eben auch den Einsatz heraus nehmen und dann einen kleinen bunten Blumenstrauß vom Feld oder auch Pampasgras hinein stecken. Die Vase gibt es sowohl in Weiß als auch in Schwarz.

3. Ikebana von Fritz Hansen

Und wo wir gerade schon beim Ikebana sind: Ikebana lautet der Name einer japanischen Kunst, Blumen zu arrangieren. Das Besondere: Jede Blume wird besonders hervorgehoben und dadurch gewürdigt. Besonders gut klappt das mit der von Jamie Hayon entworfenen, gleichnamigen Vase, indem jede Blüte und jeder Stiel ganz besonders präsentiert wird. Denn: In dem vergleichsweise flachen Glasgefäß sitzt ein messingfarbenes Gestell mit Aussparungen für Blumen, bei dem jede einzeln gesteckt wird. Natürlich muss nicht jedes Loch im Gestell genutzt werden, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Vase gibt es in einer kleineren und einer größeren Version.

Vase aus Steingut von Hand gefertigt RaawiiVase aus Steingut von Hand gefertigt Raawii
Vase Strøm 24 cm von Raawii
geometrische Vase aus lackiertem Stahl von by Lassengeometrische Vase aus lackiertem Stahl von by Lassen
Kubus Lolo Vase von by Lassen
Ikebana bauchige Vase aus mundgeblasenem Glas in zwei Größen Ikebana bauchige Vase aus mundgeblasenem Glas in zwei Größen
Ikebana Vase von Fritz Hansen

Bauchige Vasen

Grosse Blumensträuße, aber auch einzelne üppige Blüten von Hortensien oder Pfingstrosen oder einzelne Zweige kommen in diesen Modellen wunderbar zur Geltung. Weil manche Sträuße oft ein gewisses Gewicht mit sich bringen, bietet der meist ausladende Vasenrand der bauchigen Vasen optimalen Halt. Und ein kleiner Trick: Mit einem Blumenigel kann man ganz schnell die schönsten Blumengestecke zaubern, denn in der stacheligen Steckhilfe finden die Blumenstiele optimalen Halt und können somit auch problemlos in den bauchigen Vasen mit großer Öffnung arrangiert werden. Oder man greift einfach zum Hühner- oder Hasendraht, den man in Form schneidet, in der entsprechenden Vase drapiert und der dann Gräser und Co. aufrecht darin hält.

1. Omaggio von Kähler

Die unverwechselbaren Streifen der Omaggio-Vase werden mit zierlichen Pinselstrichen von Hand auf jede einzelne Vase aufgetragen. Entworfen wurde die Omaggio-Vase, die in Dänemark gefertigt wird, von dem Designduo Stilleben, dem es mit der Omaggio-Serie gelungen ist, das traditionsreiche Designerbe von Kähler auf moderne Weise zu interpretieren. Die Kombination aus eleganten Streifen und einer weichen Form mit sanften Rundungen macht sie zu einer klassischen Design-Ikone, die jeden Raum belebt. Zusammen mit farbenfrohen Blumensträußen lädt sie dazu ein, überall dort platziert zu werden, wo stilreiner Minimalismus entschärft werden soll. Die Omaggio-Vase ist eine moderne und zeitlose Vase, die sich stilvoll in moderne Einrichtungen integrieren lässt. Ob zarte Frühlingszweige, Mohnblumen oder Trockenblumen, in dieser Vase sehen sie alle gut aus. Neben den klassischen Streifen in Schwarz gibt es die Omaggio-Kollektion unter anderem auch in Perlmutt.

2. Silhouette von Eva Solo

Aus mundgeblasenem Rauchglas gefertigt, setzt die bauchige Vase Blumensträuße oder Zweige gekonnt in Szene. Ob als Solitär oder als Kombination aus zwei verschiedenen Größen, die Silhouette-Vase bereichert dank des schlichten skandinavischen Designs jeden Raum. In Handarbeit gefertigt, ist jede Vase ein Unikat und somit ein echter Blickfang auf Tisch, Fensterbank oder der Anrichte. Dank der Verengung am Vasenhals sitzen Blumensträuße, Wiesenblumen oder auch Trockenblumen perfekt in der Vase. Selbst ein paar grüne Blätter und Disteln kommen in dieser Vase super zur Geltung.

3. Alfredo von Georg Jensen

Die bauchige Alfredo-Vase zieht mit ihrer schwungvollen Form die Blicke auf sich. Das spezielle Grün mit einem Hauch Petrol ist einzigartig für Georg Jensen und wurde in enger Zusammenarbeit mit dem schwedischen Glasforschungsinstitut Glafo entwickelt. Die Vase aus mundgeblasenem Glas macht eine gute Figur auf dem Sideboard oder im Regal und allein schon ein üppiges Monsterablatt sieht darin gut aus.

Bauchige Vasen

Grosse Blumensträuße, aber auch einzelne üppige Blüten von Hortensien oder Pfingstrosen oder einzelne Zweige kommen in diesen Modellen wunderbar zur Geltung. Weil manche Sträuße oft ein gewisses Gewicht mit sich bringen, bietet der meist ausladende Vasenrand der bauchigen Vasen optimalen Halt. Und ein kleiner Trick: Mit einem Blumenigel kann man ganz schnell die schönsten Blumengestecke zaubern, denn in der stacheligen Steckhilfe finden die Blumenstiele optimalen Halt und können somit auch problemlos in den bauchigen Vasen mit großer Öffnung arrangiert werden. Oder man greift einfach zum Hühner- oder Hasendraht, den man in Form schneidet, in der entsprechenden Vase drapiert und der dann Gräser und Co. aufrecht darin hält.

1. Omaggio von Kähler

Die unverwechselbaren Streifen der Omaggio-Vase werden mit zierlichen Pinselstrichen von Hand auf jede einzelne Vase aufgetragen. Entworfen wurde die Omaggio-Vase, die in Dänemark gefertigt wird, von dem Designduo Stilleben, dem es mit der Omaggio-Serie gelungen ist, das traditionsreiche Designerbe von Kähler auf moderne Weise zu interpretieren. Die Kombination aus eleganten Streifen und einer weichen Form mit sanften Rundungen macht sie zu einer klassischen Design-Ikone, die jeden Raum belebt. Zusammen mit farbenfrohen Blumensträußen lädt sie dazu ein, überall dort platziert zu werden, wo stilreiner Minimalismus entschärft werden soll. Die Omaggio-Vase ist eine moderne und zeitlose Vase, die sich stilvoll in moderne Einrichtungen integrieren lässt. Ob zarte Frühlingszweige, Mohnblumen oder Trockenblumen, in dieser Vase sehen sie alle gut aus. Neben den klassischen Streifen in Schwarz gibt es die Omaggio-Kollektion unter anderem auch in Perlmutt.

2. Silhouette von Eva Solo

Aus mundgeblasenem Rauchglas gefertigt, setzt die bauchige Vase Blumensträuße oder Zweige gekonnt in Szene. Ob als Solitär oder als Kombination aus zwei verschiedenen Größen, die Silhouette-Vase bereichert dank des schlichten skandinavischen Designs jeden Raum. In Handarbeit gefertigt, ist jede Vase ein Unikat und somit ein echter Blickfang auf Tisch, Fensterbank oder der Anrichte. Dank der Verengung am Vasenhals sitzen Blumensträuße, Wiesenblumen oder auch Trockenblumen perfekt in der Vase. Selbst ein paar grüne Blätter und Disteln kommen in dieser Vase super zur Geltung.

3. Alfredo von Georg Jensen

Die bauchige Alfredo-Vase zieht mit ihrer schwungvollen Form die Blicke auf sich. Das spezielle Grün mit einem Hauch Petrol ist einzigartig für Georg Jensen und wurde in enger Zusammenarbeit mit dem schwedischen Glasforschungsinstitut Glafo entwickelt. Die Vase aus mundgeblasenem Glas macht eine gute Figur auf dem Sideboard oder im Regal und allein schon ein üppiges Monsterablatt sieht darin gut aus.

Eine Silhouette für Blumenarrangements aus mundgeblasenem RauchglasEine Silhouette für Blumenarrangements aus mundgeblasenem Rauchglas
Silhouette Vase von Eva Solo
Bauchige Vase mit handgemalten StreifenBauchige Vase mit handgemalten Streifen
Omaggio Vase von Kähler
bauchige Georg Jensen Alfredo Vase Hellgrünbauchige Georg Jensen Alfredo Vase Hellgrün
Alfredo Vase Hellgrün von Georg Jensen

Kleine Vasen oder Kugelvasen für üppige Blüten

Ideal für einzelne Blüten eignen sich kleine Vasen oder Kugelvasen, die besonders gut in Sammel-Arrangements zur Geltung kommen. Unterschiedliche Größen erzeugen dabei eine schöne Dynamik. Diese Art von Vasen eignet sich auch perfekt für abgebrochene Blüten oder Überbleibsel aus verblühten Sträußen.

1. Ball von Cooee

Die kugelrunde Ball-Vase ist ein echtes Stück Handwerkskunst: Per Hand getöpfert und bemalt ist jedes Exemplar ein Unikat. Die matte und handschmeichelnde Oberfläche gehört zu den Kennzeichen der feinen Keramik aus dem Hause Cooee Design. Klassisch, aber nicht bieder. Schlicht, ohne zu langweilen. Die Ball-Vase gibt es in vier unterschiedlichen Größen: Vom kleinen Zweig bis zum üppigen Bouquet findet jeder Strauß das geeignete Gefäß – auch die Farbauswahl ist üppig – elf unterschiedliche Töne stehen zur Verfügung. Die Farbpalette hat das schwedische Designlabel keineswegs dem Zufall überlassen, denn die Töne sind so gewählt, dass alle Vasen harmonisch miteinander kombiniert werden können. Die Vasen sind perfekt für einzelne üppige Blüten wie beispielweise Hortensien und eigenen sich auch hervorragend als Tischdeko.

2. Collar von Cooee

Die kleine Collar-Vase rahmt Blumenarrangements stilvoll ein. Der röhrenförmige Aufsatz auf der ballförmigen Basis erinnert an einen Kragen, woher auch der Name „Collar“ kommt. Dank der schmalen Öffnung stehen Mini-Sträuße oder einzelne Zweigen aufrecht. Die Vase aus Keramik wird handgefertigt und handbemalt und sieht auch in Kombination mit der Ball-Vase sehr schön aus.

3. Drop von Blomus

Die formschöne Drop-Vase ist einem Tropfen nachempfunden, der Schnittblumen gekonnt in Szene setzt. Von der Designerin Justyna Poplawska entworfen, zieht die edle Vase aus getöntem Glas alle Blicke auf sich. Die geschwungene Tropfenform lässt die Stiele des Blumenstraußes anmutig zu allen Seiten fallen und sorgt so für Leichtigkeit. Dabei schaffen die weiche Kurve der Vase und die gerade polierte Oberfläche an der Schnittkante einen interessanten Kontrast zum Grün der Schnittblumen.

Kleine Vasen oder Kugelvasen für üppige Blüten

Ideal für einzelne Blüten eignen sich kleine Vasen oder Kugelvasen, die besonders gut in Sammel-Arrangements zur Geltung kommen. Unterschiedliche Größen erzeugen dabei eine schöne Dynamik. Diese Art von Vasen eignet sich auch perfekt für abgebrochene Blüten oder Überbleibsel aus verblühten Sträußen.

1. Ball von Cooee

Die kugelrunde Ball-Vase ist ein echtes Stück Handwerkskunst: Per Hand getöpfert und bemalt ist jedes Exemplar ein Unikat. Die matte und handschmeichelnde Oberfläche gehört zu den Kennzeichen der feinen Keramik aus dem Hause Cooee Design. Klassisch, aber nicht bieder. Schlicht, ohne zu langweilen. Die Ball-Vase gibt es in vier unterschiedlichen Größen: Vom kleinen Zweig bis zum üppigen Bouquet findet jeder Strauß das geeignete Gefäß – auch die Farbauswahl ist üppig – elf unterschiedliche Töne stehen zur Verfügung. Die Farbpalette hat das schwedische Designlabel keineswegs dem Zufall überlassen, denn die Töne sind so gewählt, dass alle Vasen harmonisch miteinander kombiniert werden können. Die Vasen sind perfekt für einzelne üppige Blüten wie beispielweise Hortensien und eigenen sich auch hervorragend als Tischdeko.

2. Collar von Cooee

Die kleine Collar-Vase rahmt Blumenarrangements stilvoll ein. Der röhrenförmige Aufsatz auf der ballförmigen Basis erinnert an einen Kragen, woher auch der Name „Collar“ kommt. Dank der schmalen Öffnung stehen Mini-Sträuße oder einzelne Zweigen aufrecht. Die Vase aus Keramik wird handgefertigt und handbemalt und sieht auch in Kombination mit der Ball-Vase sehr schön aus.

3. Drop von Blomus

Die formschöne Drop-Vase ist einem Tropfen nachempfunden, der Schnittblumen gekonnt in Szene setzt. Von der Designerin Justyna Poplawska entworfen, zieht die edle Vase aus getöntem Glas alle Blicke auf sich. Die geschwungene Tropfenform lässt die Stiele des Blumenstraußes anmutig zu allen Seiten fallen und sorgt so für Leichtigkeit. Dabei schaffen die weiche Kurve der Vase und die gerade polierte Oberfläche an der Schnittkante einen interessanten Kontrast zum Grün der Schnittblumen.

Vase aus feiner, handgearbeiteter Keramik mit röhrenförmigem Aufsatz auf der ballförmigen BasisVase aus feiner, handgearbeiteter Keramik mit röhrenförmigem Aufsatz auf der ballförmigen Basis
Collar Vase von Cooee Design
Vase aus getöntem Glas mit polierter Schnittkante Blomus BlumenVase aus getöntem Glas mit polierter Schnittkante Blomus Blumen
Drop Vase 24 cm von Blomus
kugelrunde Vase im skandinavischen Design mit edlem mattem Finishkugelrunde Vase im skandinavischen Design mit edlem mattem Finish
Ball Vase 10 cm von Cooee Design

Vasen als Deko-Objekt

Natürlich gibt es auch Vasen, die ohne Inhalt echte Hingucker sind. Denn extravagante Kreationen wirken wie eigenständige Kunstobjekte, die sich wunderbar im Regal oder auf dem Sideboard drapieren lassen. Eine Vase muss also nicht immer zwingend mit Blumen befüllt sein. Aber eine extravagante Vase kann auch die Besonderheit eines Straußes unterstützen. Mit Mustern, Material-Mixen oder besonderen Formen werden Vase und Strauß in Kombination zu einem Gesamtkunstwerk. Wichtig ist dabei, dass die Farben der Vase und der Blüten in einer Farbfamilie liegen – oder einen bewussten Kontrast bilden. Bei solchen Vasen-Hinguckern dauert die Wahl der richtigen Blumen meist etwas länger, damit sie sich nicht gegenseitig die Show stehlen können - meist reichen schon ein oder zwei Stiele aus.

1. Chubby von Hay

Die Hay Chubby kommt wie ein Miniaturkunstwerk daher: Das Designduo Wang & Söderström ließ sich bei ihrem Entwurf von der Vorstellung eines Raums inspirieren, indem sich digitale und physische Formen treffen. Die organisch geformten 3D-Modelle werden zunächst im Atelier der Designer entwickelt, bevor die Vasen dann in einer Keramikfabrik in 3D gedruckt und anschließend in Porzellan und Steinzeug geformt werden. In den beiden Vasenhälsen kommen einzelne Schnittblumen perfekt zur Geltung.

2. Kink von Muuto

Die Kink-Vase begeistert durch die Kombination von traditioneller Handwerkskunst und verspielter Formensprache: Die Vase inspiriert durch ihre grafische und verspielte Erscheinung mit der doppelten Öffnung zu neuen Blumenarrangements. Die Vase besteht aus pigmentiertem Porzellan, das außen unglasiert und innen glasiert ist. Während das pastellige Blau einen schönen Farbakzent setzt, ist die sandfarbene Variante perfekt für eine monochrome Einrichtung in Erdtönen. Ganz neu gibt's die Kink-Vase jetzt auch in "Dusty Lilac", einem wunderschönen Lilaton. Sowohl Trockenblumen als auch opulente Sträuße oder einzelne ausgefallene Blüten kommen in der Kink-Vase gut zur Geltung – und wirken sogar wie ein Kunstwerk.

3. Shell Pot von Ferm Living

Der Shell Pot ist eigentlich gar keine Vase, sondern ein Topf aus Steingut. Inspiriert von der Nautilus-Muschel, versprüht er einen Hauch Strandhaus-Feeling, ohne dabei kitschig zu wirken. Die Silhouette sowie die neutrale Off-White-Farbe sorgen dafür, dass sich die Vase in fast jede Einrichtung einfügen lässt. Während die raue Außenseite für einen natürlichen Look sorgt, wurde die Innenseite lasiert, damit Wasser und Erde nicht aus der Vase auslaufen können. Einzelne Blumen oder üppige Blumensträuße werden in der Vase in Form einer liegenden Muschel schön in Szene gesetzt.

Vasen als Deko-Objekt

Natürlich gibt es auch Vasen, die ohne Inhalt echte Hingucker sind. Denn extravagante Kreationen wirken wie eigenständige Kunstobjekte, die sich wunderbar im Regal oder auf dem Sideboard drapieren lassen. Eine Vase muss also nicht immer zwingend mit Blumen befüllt sein. Aber eine extravagante Vase kann auch die Besonderheit eines Straußes unterstützen. Mit Mustern, Material-Mixen oder besonderen Formen werden Vase und Strauß in Kombination zu einem Gesamtkunstwerk. Wichtig ist dabei, dass die Farben der Vase und der Blüten in einer Farbfamilie liegen – oder einen bewussten Kontrast bilden. Bei solchen Vasen-Hinguckern dauert die Wahl der richtigen Blumen meist etwas länger, damit sie sich nicht gegenseitig die Show stehlen können - meist reichen schon ein oder zwei Stiele aus.

1. Chubby von Hay

Die Hay Chubby kommt wie ein Miniaturkunstwerk daher: Das Designduo Wang & Söderström ließ sich bei ihrem Entwurf von der Vorstellung eines Raums inspirieren, indem sich digitale und physische Formen treffen. Die organisch geformten 3D-Modelle werden zunächst im Atelier der Designer entwickelt, bevor die Vasen dann in einer Keramikfabrik in 3D gedruckt und anschließend in Porzellan und Steinzeug geformt werden. In den beiden Vasenhälsen kommen einzelne Schnittblumen perfekt zur Geltung.

2. Kink von Muuto

Die Kink-Vase begeistert durch die Kombination von traditioneller Handwerkskunst und verspielter Formensprache: Die Vase inspiriert durch ihre grafische und verspielte Erscheinung mit der doppelten Öffnung zu neuen Blumenarrangements. Die Vase besteht aus pigmentiertem Porzellan, das außen unglasiert und innen glasiert ist. Während das pastellige Blau einen schönen Farbakzent setzt, ist die sandfarbene Variante perfekt für eine monochrome Einrichtung in Erdtönen. Ganz neu gibt's die Kink-Vase jetzt auch in "Dusty Lilac", einem wunderschönen Lilaton. Sowohl Trockenblumen als auch opulente Sträuße oder einzelne ausgefallene Blüten kommen in der Kink-Vase gut zur Geltung – und wirken sogar wie ein Kunstwerk.

3. Shell Pot von Ferm Living

Der Shell Pot ist eigentlich gar keine Vase, sondern ein Topf aus Steingut. Inspiriert von der Nautilus-Muschel, versprüht er einen Hauch Strandhaus-Feeling, ohne dabei kitschig zu wirken. Die Silhouette sowie die neutrale Off-White-Farbe sorgen dafür, dass sich die Vase in fast jede Einrichtung einfügen lässt. Während die raue Außenseite für einen natürlichen Look sorgt, wurde die Innenseite lasiert, damit Wasser und Erde nicht aus der Vase auslaufen können. Einzelne Blumen oder üppige Blumensträuße werden in der Vase in Form einer liegenden Muschel schön in Szene gesetzt.

U-förmige Vase aus pigmentiertem Porzellan MuutoU-förmige Vase aus pigmentiertem Porzellan Muuto
Kink Vase von Muuto
skulpturaler Blumentopf in Form einer Nautilus-Muschel Ferm Livingskulpturaler Blumentopf in Form einer Nautilus-Muschel Ferm Living
Shell Pot Off-White von Ferm Living
skulpturale W&S Vase Chubby von Hayskulpturale W&S Vase Chubby von Hay
W&S Vase Chubby von Hay

Nachhaltig und schön: Der Trockenblumen-Trend hält an

Getrocknete Blumen und Pflanzen in allen Variationen sind als Dekoration noch immer sehr angesagt, nicht nur im Winter, wo die Auswahl an frischen Blumen eher überschaubar ist. Kein Wunder, Trockenblumen sind nicht nur wunderschön und vielseitig, sondern halten auch bedeutend länger als frische Schnittblumen. Vor allem Pampasgras liegt hoch im Kurs: Die getrockneten und teils gebleichten Gräser strahlen mit ihren langen, fluffigen Blüten einen Hauch Natürlichkeit und Boho-Chic aus. Gut dazu passen Weizengräser. Wer es etwas bunter und frühlingshafter mag, greift zu Lavendel oder Trommelstöcken. Für ein bisschen Abwechslung kann man sorgen, indem man immer wieder einzelne Stiele – durchaus auch mit frischen Blumen – austauscht und so einen neuen Look kreiert. Weiterer Pluspunkt: Trockenblumen sind an keine Saison gebunden und überleben jeden Urlaub.

Nachhaltig und schön: Der Trockenblumen-Trend hält an

Getrocknete Blumen und Pflanzen in allen Variationen sind als Dekoration noch immer sehr angesagt, nicht nur im Winter, wo die Auswahl an frischen Blumen eher überschaubar ist. Kein Wunder, Trockenblumen sind nicht nur wunderschön und vielseitig, sondern halten auch bedeutend länger als frische Schnittblumen. Vor allem Pampasgras liegt hoch im Kurs: Die getrockneten und teils gebleichten Gräser strahlen mit ihren langen, fluffigen Blüten einen Hauch Natürlichkeit und Boho-Chic aus. Gut dazu passen Weizengräser. Wer es etwas bunter und frühlingshafter mag, greift zu Lavendel oder Trommelstöcken. Für ein bisschen Abwechslung kann man sorgen, indem man immer wieder einzelne Stiele – durchaus auch mit frischen Blumen – austauscht und so einen neuen Look kreiert. Weiterer Pluspunkt: Trockenblumen sind an keine Saison gebunden und überleben jeden Urlaub.

Pampasgras in BodenvasePampasgras in Bodenvase
Pampasgras in Bodenvase
TrockenblumenTrockenblumen
Trockenblumen
Cooee Design Pillar Vase 32 cm mit Pampasgras dekoriertCooee Design Pillar Vase 32 cm mit Pampasgras dekoriert
Cooee Design Pillar Vase 32 cm

Hausmittel für saubere Vasen

Bei guter Pflege, also wenn das Leitungswasser häufig gewechselt wird, halten sich Schnittblumen in einer Vase meist eine Woche oder länger. Doch irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem man sich von ihnen trennen muss – und zurück bleiben meist unschöne Ablagerungen auf der Vasenoberfläche. Diese entstehen einerseits durch das Wasser, zum anderen aber auch durch Säfte, die von den Pflanzenstielen abgegeben werden. Je nach Größe und Form gestaltet sich die Reinigung der Vasen dann nicht immer einfach. Nachdem das Wasser ausgeschüttet wurde empfiehlt es sich, zunächst die Beläge mit einer Spül- oder Flaschenbürste und etwas Spülmittel oder auch Essigreiniger zu entfernen. Ist der Vasenhals dafür zu eng, oder der Schmutz zu hartnäckig, kommen unterschiedliche Hausmittel zum Einsatz, damit die Vasen wieder wie neu strahlen. Sicherlich wäre es am einfachsten, die Vase in die Spülmaschine zu stellen, doch nicht jedes Material und jede Verarbeitung hält dem Reinigen in der Spülmaschine stand. Grund sind einerseits die hohen Temperaturen, bei denen die Vasen platzen könnten und natürlich ist die Reinigung in der Maschine nicht so sanft wie bei einer Handwäsche.

Von Backpulver bis Reis: Hausmittel, die helfen

Die folgenden Hausmittel sind einfach anzuwenden – und meistens hat man sie sowieso schon im Schrank stehen. Für alle gilt: Hausmittel einfüllen und die Vase mit warmem Wasser auffüllen und mindestens eine Stunde einwirken lassen. Die Mittel lösen sich im Wasser auf und wirken als Schmutzlöser. Bei hartnäckigen Flecken lässt man die Vase einfach über Nacht stehen, damit die Mittel besser einwirken können. Vorm Ausschütten sollte die Vase mehrmals kräftig geschwenkt werden, am besten hält man die Öffnung mit einem Spüllappen oder Geschirrtuch zu, gießt das Wasser dann aus und spült die Vase anschließend gut aus.

Zitronensäure oder Essig: 2 bis 4 Esslöffel
Backpulver: 1 Tütchen
Zahnspangen-/Gebissreinigertabs: 1 bis 2 Tabs, je nach Größe der Vase.
Reis: 2 bis 3 Esslöffel rohe Reiskörner in die Vase füllen und kräftig schütteln. So sollten schon mal die gröbsten Verschmutzungen gelöst sein. Erst anschließend warmes Wasser hinzugeben und dann einwirken lassen.
Zeitungspapier: In kleine Schnipsel reißen und anschließend gemeinsam mit warmem Wasser in die Vase geben und circa zwei Stunden einwirken lassen, dabei weicht das Zeitungspapier auf. Danach die Vase gut schütteln, dadurch entsteht ein ähnlicher Effekt wie beim Reis, die Ablagerungen werden also gelöst.
Natron: 1 Esslöffel – Wenn neben den Ablagerungen auch Kalkflecken entfernt werden sollen, kann man auf Natron zurück greifen, denn der löst den Kalk von den Oberflächen.

Hausmittel für saubere Vasen

Bei guter Pflege, also wenn das Leitungswasser häufig gewechselt wird, halten sich Schnittblumen in einer Vase meist eine Woche oder länger. Doch irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem man sich von ihnen trennen muss – und zurück bleiben meist unschöne Ablagerungen auf der Vasenoberfläche. Diese entstehen einerseits durch das Wasser, zum anderen aber auch durch Säfte, die von den Pflanzenstielen abgegeben werden. Je nach Größe und Form gestaltet sich die Reinigung der Vasen dann nicht immer einfach. Nachdem das Wasser ausgeschüttet wurde empfiehlt es sich, zunächst die Beläge mit einer Spül- oder Flaschenbürste und etwas Spülmittel oder auch Essigreiniger zu entfernen. Ist der Vasenhals dafür zu eng, oder der Schmutz zu hartnäckig, kommen unterschiedliche Hausmittel zum Einsatz, damit die Vasen wieder wie neu strahlen. Sicherlich wäre es am einfachsten, die Vase in die Spülmaschine zu stellen, doch nicht jedes Material und jede Verarbeitung hält dem Reinigen in der Spülmaschine stand. Grund sind einerseits die hohen Temperaturen, bei denen die Vasen platzen könnten und natürlich ist die Reinigung in der Maschine nicht so sanft wie bei einer Handwäsche.

Von Backpulver bis Reis: Hausmittel, die helfen

Die folgenden Hausmittel sind einfach anzuwenden – und meistens hat man sie sowieso schon im Schrank stehen. Für alle gilt: Hausmittel einfüllen und die Vase mit warmem Wasser auffüllen und mindestens eine Stunde einwirken lassen. Die Mittel lösen sich im Wasser auf und wirken als Schmutzlöser. Bei hartnäckigen Flecken lässt man die Vase einfach über Nacht stehen, damit die Mittel besser einwirken können. Vorm Ausschütten sollte die Vase mehrmals kräftig geschwenkt werden, am besten hält man die Öffnung mit einem Spüllappen oder Geschirrtuch zu, gießt das Wasser dann aus und spült die Vase anschließend gut aus.

Zitronensäure oder Essig: 2 bis 4 Esslöffel
Backpulver: 1 Tütchen
Zahnspangen-/Gebissreinigertabs: 1 bis 2 Tabs, je nach Größe der Vase.
Reis: 2 bis 3 Esslöffel rohe Reiskörner in die Vase füllen und kräftig schütteln. So sollten schon mal die gröbsten Verschmutzungen gelöst sein. Erst anschließend warmes Wasser hinzugeben und dann einwirken lassen.
Zeitungspapier: In kleine Schnipsel reißen und anschließend gemeinsam mit warmem Wasser in die Vase geben und circa zwei Stunden einwirken lassen, dabei weicht das Zeitungspapier auf. Danach die Vase gut schütteln, dadurch entsteht ein ähnlicher Effekt wie beim Reis, die Ablagerungen werden also gelöst.
Natron: 1 Esslöffel – Wenn neben den Ablagerungen auch Kalkflecken entfernt werden sollen, kann man auf Natron zurück greifen, denn der löst den Kalk von den Oberflächen.

Magazin - Beitrag vom 01.02.2021 von Friederike.

Magazin - Beitrag vom 01.02.2021 von Friederike.


Passende Vasen hier entdecken